Wir über Uns

Das Verbundzentrum für Oberflächen- und Mikrobereichsanalytik (VOM) wurde 1987 auf Initiative des Landes NRW und führender Hochschulwissenschaftler gegründet.

Aufgabe dieser einzigartigen Einrichtung war es, der Industrie einen geregelten Zugang zu hochschulgebundenen Großgeräten der Oberflächen- und Mikrobereichsanalytik zu verschaffen.

Die Gründung basierte auf der Erkenntnis, dass hochtechnologische Verfahren und Produkte in besonderem Maße von Fortschritten in den Oberflächen-, Dünnschicht- und Mikrostrukturtechnologien bestimmt werden, die den Charakter ausgesprochener Querschnittstechnologien besitzen. Die Verfügbarkeit entsprechender Analyseverfahren bestimmt entscheidend das Wachstumspotential dieser Technologien.

Wie bereits bei der Gründung geplant, wurde das VOM 1992 kommerzialisiert und schloss mit den beiden Gründeruniversitäten Düsseldorf und Münster Kooperationsverträge.

Diese Verträge und die enge Zusammenarbeit mit weiteren Forschungseinrichtungen und Analyselaboren gewährleisten eine breite Kompetenz in Physik, Chemie, Medizin und Biowissenschaften und ein breites Dienstleistungsangebot auf stets aktuellem technisch/wissenschaftlichem Stand.

Das Angebot reicht heute von dem einmaligen Analyseauftrag über Entwicklungs- und Produktionsprozess begleitende Analysen bis zur Erarbeitung von Analysemethoden zur Qualitätssicherung und Prozessoptimierung.

1

Entwicklungsbegleitende Analytik

2

Werkstoff- und Materialanalysen

3

Fehler- und Schadensfälle

4

Qualitätskontrollen

5

Oberflächen- und Grenzflächenanalysen

6

Mikrobereichsanalysen

7

Untersuchung von Beschichtungen

8

Analyse von Schichtsystemen