Woher kommen die roten Flecken im grünen Lack?

Bei der Serienlackierung von KFZ-Karosserien traten wiederholt rote Flecken von einigen 100 µm Durchmesser auf, die nicht wegpoliert werden konnten. Schnitte mit einem Mikrotom zeigten, dass der rote Farbstoff den gesamten Lackaufbau durchsetzt, vom Klarlack bis hinunter zur Grundierung.

Von der etwa 45 µm dicken Klarlackschicht wurde eine rund 20 µm dicke Schicht mit dem Mikrotom abgehoben. Die freigelegte Fläche wurde mit der TOF-SIMS- Methode im Vergleich mit einer intakten Lackschicht untersucht.

Die Messdaten zeigen nur im Massenbereich 50 bis 60 amu Unterschiede. In den verfärbten Schadensbereichen lassen sich die Elemente Cr, Mn, und Fe zusätzlich nachweisen.

Die rote Farbe wird vermutlich durch höhere Oxidationsstufen von Cr (Dichromat) und Mn (Permanganat) hervorgerufen. Als Verursacher wurde Dünnsäure ausgemacht, die als Aerosol bei ungünstiger Wetterlage aus weiter entfernt gelegenen Betrieben herangetragen wurde.


1

Entwicklungsbegleitende Analytik

2

Werkstoff- und Materialanalysen

3

Fehler- und Schadensfälle

4

Qualitätskontrollen

5

Oberflächen- und Grenzflächenanalysen

6

Mikrobereichsanalysen

7

Untersuchung von Beschichtungen

8

Analyse von Schichtsystemen

  • Das machen wir

    Das Verbundzentrum für Oberflächen- und Mikrobereichsanalysen (VOM) in Münster ist Ihr Ansprechpartner für die Bereiche Physik, Chemie, Medizin und Biowissenschaften.

    Wir lösen Problemstellungen aus der Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Industrie.

     

    SEIT 1987 | UNABHÄNGIG | NEUTRAL | ZUVERLÄSSIG | SCHNELL